© surseerwoche 18.04.19

Peditionsübergabe vom 08.03.18

  • Weitere Fotos hier aufklappen.

 

Die finale Version der Vorlage Sammeleinsprache kann hier heruntergeladen werden.

 

Einsprache Sammelklage

Im Herbst 2016 wurden die Leiterseile der Höchstspannungsleitung durch das Quartier von Swissgrid ausgewechselt. Bei Wiederaufschaltung des Netzes sind Lärmemissionen bis zu 80 Dezibel entstanden, die permanentem Strassenverkehrslärm entsprechen. Im Anschluss darauf haben sich Anwohner bei der Swissgrid über die Lärmemission beschwert. Das Netz läuft nun bis Mai 2018 unter reduzierter Last.

 

Elektrische und magnetische Felder der Stromleitungen

Gesundheitliche Wirkungen elektrischer und magnetischer Felder

Empfehlungen und Schutzmassnahmen

Höchstspannungsleitung Bickigen – Mettlen

Austausch der Leiterseile in Neuenkirch verzögert sich

Die Übertragungsleitung von Bickigen (BE) nach Mettlen (LU) verläuft im Gebiet Lipperüti der Gemeinde Neuenkirch und quert teilweise bewohntes Gebiet. Nachdem die Leiterseile in den Siedlungsgebieten Hubelmatt, Rösslimatt und Feldmatt ausgewechselt wurden, sind im Umfeld der Leitung teilweise laute Geräusche aufgetreten.

Geplanter Austausch verzögert sich

Zur Entlastung der betroffenen Anwohner hat Swissgrid die 220-kV-Leitung zeitweise ausser Betrieb genommen. Nach verschiedenen Tests zur Reduzierung der Geräusche hat Swissgrid ursprünglich entschieden, die Leiterseile diesen Herbst durch Spezialseile auszuwechseln. Die neu entwickelten Spezialseile weisen nun aber einen leicht grösseren Durchmesser auf als die bisherigen. Swissgrid ist deshalb angehalten beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat (ESTI) ein Plangenehmigungsverfahren (PGV) einzuleiten, um die Verwendung dieser Spezialseile bewilligen zu lassen. Swissgrid setzt alles daran, die Bewilligung für den Seilaustausch rasch zu erhalten. Das Plangenehmigungsgesuch wird voraussichtlich im November 2017 eingereicht. Falls keine

Einsprachen gegen die Seilauswechslung eingelegt werden, rechnet Swissgrid im besten Fall mit einer Baubewilligung im Frühjahr 2018. Die Auswechslung verzögert sich damit bestenfalls um ein halbes Jahr.

Inbetriebnahme der Leitung

Seit Dezember 2016 hat Swissgrid die Leitung zeitweise ausser Betrieb genommen. Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, muss Swissgrid die Leitung zur Vermeidung von Netzengpässen und aufgrund von geplanten Instandhaltungsabeiten zu bestimmten Zeiten wieder in Betrieb nehmen. Damit die aussergewöhnlichen Koronageräusche eingedämmt werden, ist Swissgrid auch weiterhin bestrebt, die Leitung bei ungünstigen Witterungsverhältnissen so wenig wie möglich in Betrieb zu setzen. Spätestens ab Mai 2018 muss die Leitung aus betrieblichen Gründen dauerhaft in Betrieb bleiben.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Hochspannungsleitung wird in den Boden verlegt

Leitungen sind im Boden, die Masten fliegen durch die Luft

Riniken jubelt: Hochspannungsleitungen müssen in den Boden

KRIENS/LUZERN ⋅ Im Gebiet Eichenspes verschwinden Strommasten. Davon profitiert das Schulhaus Feldmühle. Gleiches wäre auch beim Schulhaus Rönnimoos «wünschenswert», heisst es bei der Stadt Luzern. Hier weiter lesen.

 

EMMEN ⋅ Zum Schluss der Höhenflug: Die sieben Masten der abgebrochenen 110-Kilovolt-Freileitung zwischen Emmenbrücke und Rathausen sind durch die Luft abtransportiert worden. Die Leitung verläuft neuerdings im Boden. Hier weiter lesen.

Das Bundesgericht ebnet den Weg, damit Hochspannungsleitungen in schönen Landschaften künftig vermehrt unterirdisch verlegt werden müssen. Die Richter in Lausanne haben der Gemeinde Riniken Recht gegeben. Hier weiter lesen.

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Elektrische und magnetische Felder der Stromleitungen

Gesundheitliche Wirkungen elektrischer und magnetischer Felder

Empfehlungen und Schutzmassnahmen